Deine mentale Stärke im Alltag

Deine mentale Stärke im Alltag

Für deine mentale Stärke im Alltag gibt es Erfolgsregeln:

Achte auf deine Gedanken! Sei du selbst und lebe dein Leben! Tu das, was du gerne tust und stärke somit deine Fähigkeiten! Bezeichne deine Ziele und mache dir klare Bilder!

Die mentale Stärke im Alltag kannst du damit erlangen, indem du negative Gewohnheiten in solche veränderst, die das Gegenteil sind und die dir guttun.

Was bedeutet, mental stark zu sein?

Im Zusammenhang mit Erfolg im Leben und Beruf wird oft der Begriff der mentalen Stärke genannt. Damit ist gemeint, dass geistig starke Personen ihre Gefühle so regulieren, dass die eigenen Gedanken positiv sind. Trotz nachteiliger Umstände wird das Beste aus jeder Situation gemacht.

Der Alltag hat für dich viele Herausforderungen parat, die du verstehen und bändigen musst, um deine Arbeitstage möglichst beherzt und meisterhaft zu bewältigen.

Wenn du dich geistig darauf vorbereitest, das heißt, mental, dann kannst du deine Aufgaben mit einiger Zwanglosigkeit erledigen. Je natürlicher du deine Hindernisse bei der Umsetzung erkennst, umso leichter kommen dir dafür gute Ideen.

Das kann nach sich ziehen, dass du ursprüngliche Wege verlassen musst, um bessere zu finden, die aber wie ein Geistesblitz auftauchen können. Dann bist du froh, dass du genug anpassungsfähig bist, die besseren Pfade zur Umsetzung auswählen zu können.

Was zeichnet mental starke Menschen aus?

Starken Menschen geht es nicht darum, schnell die besten Ergebnisse zu erzielen. Fehler können sie nicht davon abbringen, weiterhin alle Möglichkeiten auszuprobieren, um das gewünschte Resultat zu erreichen.

Durch das Testen unterschiedlicher Auswirkungen kommen sie zu Ergebnissen, die sie noch weiter beflügeln, weiterzumachen. Sie lassen sich nicht entmutigen, wenn nicht auf Anhieb das Beste dabei herauskommt.

Mentale Fähigkeit ist:

Deine mentale Stärke im Alltag ist die Fähigkeit, mit Geduld und einer gewissen Lässigkeit die zu bewältigenden Arbeiten anzugehen und zu Ende zu bringen. Unabhängig davon, dass oftmals die äußeren Bedingungen nicht so günstig sind.

Es kommt immer auf deine eigene Einstellung an, wie du die Dinge siehst und wie du sie für dich positiv und auch machbar umsetzen willst und kannst.

Jeder hat da seinen Weg, der für ihn richtig ist. Wenn eine Person Erfolg mit ihrer Umsetzung der Dinge hat, bedeutet es nicht unbedingt, dass du genau diesen Kurs verfolgen solltest.

Wenn der grobe Umriss vorgegeben ist, dann bearbeite ihn mit deinen eigenen Fähigkeiten und deiner Persönlichkeit. Dann wird das Ergebnis dein ureigenes sein und nicht eine Kopie eines anderen.

Das gilt natürlich nicht für eine fachliche Umsetzung bestimmter Arbeiten, die strikt befolgt werden müssen, um das gewünschte Resultat zu erhalten. Da sind Formeln bereits ausgearbeitet und können nicht individuell verändert werden.

Bestimmte Berufe kann man nur nach Regeln ausüben, die vorgegeben sind, um Materialien und physische Produkte so zu entwickeln, mit denen sie bereits erfolgreich umgesetzt wurden.

Tipps für deine mentale Stärke

Mentale Stärke kannst du dir aneignen. Du kannst durchaus Einfluss auf dein emotionales Gleichgewicht ausüben. Deshalb beachte, welche Tipps dir dabei helfen können:

Gib deinen negativen Gedanken keine Macht. Lasse sie durch deinen Kopf durchziehen und grübel nicht weiter darüber. Wenn du sie dabei erwischt, dass sie deine Aufmerksamkeit haben, dann entziehe ihnen diese.

Täglich ziehen eine Unmenge an Gedanken durch unseren Kopf. Konzentriere dich darauf, was du erreichen willst, auch in kleinen Etappen. Sogar besser, denn du weißt ja nicht, was auf dem Weg zum Ergebnis sich alles noch ändern könnte.

Deine mentale Stärke im Alltag macht was mit dir?

Sie führt zu mehr Selbstbewusstsein. Das Gefühl, dass du deines eigenen Glückes Schmied sein könntest, beflügelt deine Fantasie und deine Ideen. Es gibt dir Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten. Du übernimmst Verantwortung für dein Handeln.

Das gibt dir das Gefühl deiner Stärke, die Dinge meistern zu können, die du dir vorgenommen hast. Letztendlich zählt das Ergebnis, auch wenn es noch entfernt zu liegen scheint.

Was sind deine mentalen Kräfte?

Mentale Stärke bedeutet, dass du deine maximale Leistungsfähigkeit auf den Punkt abrufst. Dadurch kannst du über dich hinauswachsen, absolut fokussiert bleiben und hältst länger durch. Auch eventuelle Fehler werfen dich nicht so schnell aus der Bahn. Du bist in der Lage, sie als Teil des Prozesses zu betrachten.

Du kannst zum Beispiel mit mentaler Stärke deine sportliche Leistung verbessern. Mein Buch „Mentaltraining“ hat mir geholfen, meine Angst beim Skilaufen zu verlieren. Ich bin im Kopf den Abfahrtsplan durchgegangen. Ich wusste, wie ich unten ankommen würde. Das hat mir Sicherheit gegeben.

Die meisten Urlaubstage waren dann erfolgreich und haben mich stolz gemacht. Meine Ängste habe ich mit Mentaltraining überwunden.

Daraus kann man entnehmen, dass jede Art von geistiger Aktivität das Leben verändern und bereichern kann. Probiere es aus und du wirst sehen, wie du viele Dinge ins Positive verändern kannst.

Trainiere deine mentale Stärke

So trainierst du deine mentale Stärke

  1. Zielsetzung. Ohne ein klares Ziel, eine konkrete Aufgabe kannst du keinen Antrieb entwickeln. …
  2. Bereite dich auf dein Ziel bzw. Zwischenziel vor. …
  3. Beeinflusse deine Gedanken …
  4. Visualisiere, was du erreichen willst. …
  5. Setz dich mit deinen Ängsten auseinander. …
  6. Beruhige dich, bleibe gelassen. …
  7. Arbeitsstress nicht mit nach Hause nehmen. …
  8. Verfolge dein Ziel stetig und lasse es nicht aus den Augen.

Arten von mentalem Training

Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, deine mentale Stärke im Alltag weiter auszubauen:

  • Zum Beispiel mit Meditation und Yoga: Um mental stark zu werden, benötigst du jede Menge Ruhe. Es ist erforderlich, dass du mit deinen eigenen Gedanken im Einklang bist.
  • Hierfür eignen sich das Meditieren und Yoga sehr gut. Die verschiedenen Entspannungsübungen kannst du in jedem Alter durchführen. Dafür gibt es dann unterschiedliche Trainingseinheiten.
  • Achtsamkeitsübungen: Es gibt eine Vielzahl an Übungen, die eigene Konzentration zu trainieren. Dein Geist soll sich dabei nur noch einer Sache widmen. Alles andere wird währenddessen aus den Gedanken gelöscht.
  • Gedankenspiele: Bei dieser Übung wird die mentale Stärke sehr intensiv trainiert. Du malst dir im Kopf die Situationen aus, die dir die größten Ängste bereiten. Gleichzeitig überlegst du dir Strategien, wie du diese erfolgreich umsetzen kannst.

Deine mentale Stärke im Alltag weitest du mit diesen elf Gewohnheiten weiter aus:

  1. Mit Atmen. Deine Atmung reagiert in Krisensituation sofort. Setz dich hin. Konzentriere dich und atme langsam ein paar mal tief ein und aus.

2. Führe ein Erfolgstagebuch. Schreibe morgens auf, was du erreichen möchtest. Was du umsetzen möchtest. Worauf du dich freust. Mach dir einen Plan, mit oder ohne Familie. Er führt dich durch den Tag. Stelle Abends fest, wofür du dankbar sein kannst.

3. Bewege dich in der frischen Luft, aber allein. Nur zu Hause im Sessel sitzen kann kontraproduktiv sein. Gönne dir einen kleinen Spaziergang im Wald. Halte dich von den großen Massen fern. Bewegung tut gut, der Wald lüftet deine Gedanken, gibt dir Zuversicht und Gelassenheit.

4. Ernähre dich gesund. Auch damit kannst du dein Immunsystem stärken. Achte auf das, was du isst. Vor allem Gemüse, Früchte, Vollkorn, Hülsenfrüchte und Samen begünstigen deine Gesundheit.

5. Beweg dich. Wenn du ein Typ für Jogging bist, dann mache das. Für die älteren unter uns ist Nordic Walking eine gute Alternative. Mit der richtigen Technik bewegst du viele Muskeln und sorgst für eine gute Sauerstoffaufnahme in deinen Zellen.

6. Nimm dir Zeit für dich selbst. Tu das, was du schon immer gern getan hättest. Lies ein Buch, das du schon immer wolltest. Stelle deine Wohnung so um, wie es sich gut anfühlt. Das ergibt ein ganz neues Wohnerlebnis.

7. Befasse dich nur einmal täglich mit Neuigkeiten. Die meisten sind nicht wichtig. Wenn es etwas zu tun gibt, dann wirst du es wissen. Nutze den Tag so, dass er dir Freude bereitet und dir ein gutes Gefühl gibt.

8. Empathie und Mitgefühl. Habe ein offenes Ohr für Menschen, die deinen Rat suchen. Steigere dich aber nicht so sehr in ihre Angelegenheiten rein. Du kannst nicht für sie entscheiden. Hilf ihnen aber, mehr Klarheit über ihre Situation zu gewinnen.

9. Stärke deine Wahrnehmung durch Meditation. Du erkennst dich selbst immer besser. Hier aktivierst du gleich mehrere Dinge. Du atmest ruhiger, du bringst Klarheit in deinen Kopf. Lass die Gedanken kommen und gehen. Genieße den Moment. Sei dankbar für das, was du hast.

10. Schreibe deine Glaubenssätze und Überzeugungen auf. In der Vergangenheit hast du dir viele negative Glaubenssätze eingeprägt. Unterbrich deine üblichen Gedankenspiele. Die wollen dir einreden, was alles passieren könnte. Fang an diese umzuformulieren. Mach dir darüber Notizen, aber formuliere sie positiv. Anstatt «das schaffe ich nie» ist ein «jetzt weiß ich, wie ich es anders schaffen kann» ein wichtiger und richtiger Anfang.

11. Akzeptiere Veränderung: Die einzige Konstante im Leben ist Veränderung. Es ist also nur logisch, dass sich die Dinge verändern. Verschwende deine Energie nicht dafür, dass die Dinge anders sind, als du möchtest. Nutze die Veränderung als Chance, um dich mental weiterzuentwickeln. Sieh die ganze Situation nicht als Hindernis, sondern als Möglichkeit, dein Leben in eine wunderbare Richtung zu lenken.

Mit neuen Gewohnheiten verstärkst du deinen Alltag

Du hast jetzt eine Menge neuer Tipps an der Hand, die deine mentale Stärke im Alltag verbessern können. Fang mit denen an, die dir einfach erscheinen und weite sie dann mehr und mehr aus.

Es geht darum, eine Veränderung in einer scheinbar festgefahrenen Lebensweise herbeizuführen. Angewohnheiten sind unbewusste Gedanken, die sich eingeschlichen haben und immer wieder kommen können.

Wenn du jedoch achtsam bist und dir auffällt, dass du wieder einmal in alten Überzeugungen feststeckst, dann bist du schon auf einem guten Weg. Es gilt, sich dabei zu erwischen, dass ungewünschte Gedanken durch deinen Kopf gehen.

Man sagt, dass du eine Veränderung in ca. 4 Wochen erreichen kannst, wenn du aufmerksam beobachtest, was dir da durch den Kopf geht. Versuche es, du wirst sehen, dass sich bei dieser Vorgehensweise tatsächlich positive Veränderungen zeigen. Dann bist du ein Gewinner!