Umgang mit Problemen

Hast du schon manchmal gedacht, wie der Umgang mit deinen Problemen im Leben zu händeln ist?

Meistens werden diese von außen eingeschleppt. Es kann dir im Moment gut gehen und schwups kommt jemand und stülpt dir seine Probleme über.

Wie gehst du jetzt damit um?

Wenn du innerlich einen Schritt zur Seite gehst und das Ereignis mit Abstand betrachten kannst, dann identifizierst du dich im besten Fall nicht so stark damit.

Du kannst dir in Ruhe das Problem anhören, dass dein Gegenüber zur Verzweiflung bringt. Wenn du mit in die Situation einsteigst, dann verstärkt sich das Problem und du bist möglicherweise damit verbunden.

Je mehr man den Fokus auf etwas richtet, umso mächtiger wird der Zustand. Deshalb ist es besser, sich nicht so sehr da hineinziehen zu lassen. Wobei man natürlich absolut mitfühlend sein kann.

dein umgang mit den problemen
Die Lösung von Schwierigkeiten ist dein Umgang mit Problemen

Dein Umgang mit Problemen wird dich zur Lösung dieser führen

Jeder Mensch sieht die Welt so, wie er selbst ist. Daraus handelt er und kann andere Sichtweisen schwer erkennen und akzeptieren. Jeder ist von Geburt an durch sein Umfeld geprägt.

Durch weitere Erfahrungen während seines Lebens nimmt er das an, was er für richtig hält. Dadurch bleibt er in seinen Gedanken und Gefühlen gefangen und kann seine Probleme auf dieser Basis nicht wirklich lösen.

Viele Menschen glauben nämlich, dass ihre Probleme durch andere Mitmenschen oder schlimme Ereignisse entstehen. Sie sehen sich selbst als Opfer und können nicht erkennen, welche Rolle sie selbst darin spielen.

Es ist natürlich auch einfacher, wenn man anderen Schuld dafür gibt, dass es einem schlecht geht. So ist es in der Menschheitsgeschichte seit Jahrtausenden gehandhabt worden und man wächst auch damit auf.

Ursachen erkennen für Probleme

Mithilfe von Therapeuten oder möglicherweise auch selbst könnte man der Ursache für seinen eigenen Konflikt auf den Grund gehen. Das wäre für den Anfang schon mal der Weg zu einer Lösung.

zu viele probleme
Erkenne die Ursachen für deine Probleme

Wenn man sich nicht in der Tiefe damit auseinandersetzt, was einen bedrückt oder eine große Last verursacht, dann wird sich von allein nichts ändern. Man bleibt in seiner Misere stecken.

Derjenige, der seine Probleme überhaupt nicht lösen kann, sollte sich professionelle Hilfe suchen, denn sonst verursachen sie früher oder später körperlich Beschwerden.

Der Geist bzw. die Psyche macht sich durch den Körper verständlich, der dann leidet und anzeigt, dass dringend etwas verändert werden muss. Psychische Gesundheit ist für jeden von uns von großer Bedeutung.

Stoppe deine Probleme bevor sie überhand nehmen

Dein Leben kann sich stark verbessern, wenn du dir selbst deine Probleme vor Augen hältst und sie nicht verdrängst. Sonst kommen sie in unbewussten Momenten immer wieder und werden nicht geheilt.

Selbst eine scheinbar unlösbare Situation kann immer zu einer Erkenntnis kommen. Man muss es aber wollen. Unter den Teppich gekehrt bleiben sie zunächst unsichtbar vorhanden, sind aber nicht weg.

Viele Menschen kommen dann in Abhängigkeit mit toxischen Substanzen, wozu auch der Alkohol gehört. Nichts davon bringt eine Lösung, sondern verschlimmert den problematischen Zustand.

Wenn ein Mensch sich einer Analyse seines Lebenszustandes verschließt, dann ändert er nichts und sieht nicht, wo die Ursache für seine vielen Probleme liegen.

Manchmal schafft er es, sich aus seiner Situation zu befreien. Wenn dann aber ein ähnliches Problem auftaucht, erlebt er die daraus entstehenden Konsequenzen immer wieder.

Das macht auf die Dauer sehr krank, Geist und Körper leiden stark. Deshalb ist es unersetzbar, fachliche Hilfe aufzusuchen, um diesen Umständen endlich Herr zu werden.

Der Umgang mit Problemen deiner Familienangehörigen ist nicht deine Sache

Wenn ein Familienmitglied wiederholt in große Schwierigkeiten gerät, dann ist man meistens bereit, diesem zu helfen und ihm bei der Lösung Unterstützung zu geben.

Umgang mit Problemen
Umgang mit Problemen

Das ist in vielen Fällen selbstverständlich, denn es geht ja darum, seinen Liebsten beizustehen.

Wenn zu viele Probleme aber zur Gewohnheit werden, ohne dass sich etwas ändert, dann verzweifelt man selbst und weiß nicht mehr weiter.

Es hat den Anschein, dass man nur gebraucht wird, wenn es Schwierigkeiten gibt. Ist alles für eine Weile gut, ist man aus dem Spiel. Geht es wieder bergab mit dem Familienmitglied, dann wird Hilfe angefordert.

Irgendwann weiß man selbst nicht mehr weiter, wie man sich richtig verhalten sollte. Hilft man, unterstützt man womöglich den Irrweg des Hilfesuchenden. Er lädt einfach sein Problem bei einem anderen ab.

Hilf, wenn du kannst, lasse aber deinen Familienangehören den Umgang mit Problemen selbst wählen

Wenn du in diesem Fall Beistand gibst, ihn mit allem versorgst und er das als ganz selbstverständlich erwartet, dann kann er draus keine Lehre ziehen.

Es wird sich nichts verändern, er lernt niemals, Verantwortung für sein eigenes Leben zu übernehmen. Er überlässt es seiner Familie, ihm vollkommene Unterstützung zu geben, wenn er sie gerade einmal wieder braucht.

Damit wird man zum Co abhängigen, die Verrücktheiten häufen sich. Es sieht so aus, als gäbe es keinen Ausweg mehr. Zu viele Probleme finden keine Lösung, weil sie immer wieder auftreten.

In diesem Fall muss man, bei aller Liebe, hart bleiben und die Hilfe verweigern. Sonst bleibt man selbst auf der Strecke und kann sowieso nicht mehr hilfreich zur Seite stehen.

Nur die Einsicht bei dem Betreffenden kann ihn jetzt noch retten. Ein anderer kann es für ihn nicht tun. In diesem geschilderten Fall handelt es sich um einen Suchtkranken, der seine Sucht aber nicht eingesteht.

Er braucht kompetente Unterstützung, die ein Familienmitglied nicht leisten kann, wenn es nicht vom Fach ist. Seine vielfachen Probleme kann er weder stoppen, noch selbst beherrschen.

Wenn er das nicht einsieht, dann gibt es schwerlich eine Lösung. Das Leben wird für alle Beteiligten zu einem Drama.

Ein Mensch, der zu viele Probleme hat, die ihn erdrücken, die er aber wiederholt in sein Leben lässt, kann nur mit Eigenverantwortung eine positive Veränderung herbeiführen.

Es gibt vielerlei Anlaufstellen, die Lösungsvorschläge bereitstellen. Man muss sie nur bereitwillig selbst hereinlassen.

Dein Umgang mit Problemen beinhaltet schon eine Lösung

Probleme sind nichts anderes als Herausforderungen im Leben oder Schwierigkeiten, die behoben werden können. Es ist klug, erst einmal Abstand von den zu bewältigenden Aufgaben zu nehmen.

Tritt einen Schritt zurück und sieh dir die Angelegenheit aus einer anderen Perspektive an. Möglicherweise sieht die Lösung dann gar nicht so schwierig aus.

Manchmal kann es sein, dass aus einer neuen Herausforderung etwas Gutes erwächst, das du vorher gar nicht gesehen hast. Das bringt dich dann zu einer neuen Sichtweise der sogenannten Probleme. Die haben dich nur auf etwas hingewiesen, das dir nützlicher ist.

Wir können nicht auf Anhieb erkennen, wozu der Umgang mit Problemen führen wird. Es fehlt die Übersicht über die Dinge, die wir als problematisch ansehen. In diesem Fall können sie dazu dienen, eine andere Lösung anzustreben als die, die wir getroffen hatten.

Probleme sind Schwierigkeiten, die beseitigt werden können, Aufgaben, die unsere Aufmerksamkeit benötigen, Fälle, die zu lösen sind und Ärger, der eigentlich gar nicht notwendig ist.

Wenn du diese Dinge so sehen könntest, dann wirst du deinen Alltag hoffnungsvoller und freundlicher empfinden als, wenn du nur Probleme siehst, für die du nicht weißt, wie du damit umgehen kannst.

Deine Lösung für ein Problem ist immer vorhanden

Wenn du einige Steine auf deinem Weg durch das Leben nicht als Stolpersteine, sondern als Möglichkeiten erkennen willst, dann richte dein Augenmerk darauf, wozu diese Steine dir dienen könnten.

Nicht alles, was wie eine Bremse aussieht, blockiert deinen weiteren Weg. Plötzlich kann ein Geistesblitz auftauchen, der eine viel bessere Idee für das sogenannte Problem aufzeigt. Ohne diesen Stolperstein hättest du wahrscheinlich eine viel bessere Lösung gar nicht erkannt.

Dann dienen dir Umwege auf deinem Lebenspfad, um bessere Ergebnisse für eine Herausforderung zu finden und zu benutzen. Vieles hat einen Sinn, den wir nicht sogleich erkennen. Erst eine Störung bringt dich auf einen Einfall, wie die scheinbare Schwierigkeit ganz andere Auswirkungen haben können.

Denke nicht in Problemen, denke in Lösungen. Sie sind nur Herausforderungen auf unserem Lebensweg, die gemeistert werden wollen und dich voranbringen können.

Schreibe einen Kommentar