Wie du aus dem Hamsterrad kommst

Wie du aus dem Hamsterrad kommst

Wie du aus dem Hamsterrad kommst, soll hier unser heutiges Thema sein. Dem täglichen Einerlei entkommen. Überlege dir in Ruhe, wie du dein Leben so gestalten kannst, dass ganz neue Energien in dir freigesetzt werden.

Befindest du dich in dem sogenannten Hamsterrad, wo jeden Tag alles immer gleich ist? Dann ist es Zeit für eine Veränderung, die dir neue Perspektiven zeigt.

Gewohnheiten übernehmen das Kommando

Irgendwie ist es bei vielen Menschen so, dass sie im Alltagstrott dahinleben, ohne dass sich viel ändern kann. Die Gewohnheiten haben das Kommando übernommen und lassen keine Freiheiten für etwas Neues zu.

Jeder hat sein Leben so eingerichtet, dass er das Geld verdienen muss, was er zum Leben benötigt. Dann hat er noch eine Familie gegründet und ist somit voll damit beschäftigt, allem gerecht zu werden.

Was sich zunächst mit dem Angestelltenverhältnis und dem dazugehörigen Gehalt als Glücksfall herausstellte, reicht dann irgendwann nicht mehr aus. Es entsteht Frust. Möglicherweise läuft in der Firma auch nicht alles rund.

Man hat mit verschiedenen Menschen zu tun, die unterschiedlichste Einstellungen und Meinungen haben, die man nicht unbedingt teilen kann. Anpassung ist notwendig und bringt oftmals nicht viel Freude. Die Begeisterung für den Job schlägt ins Gegenteil um.

Das ist nicht gut, denn Spaß an der Arbeit ist sehr wichtig, weil wir viele Stunden damit verbringen. Nur so kann man ideenreich zum Erfolg in der Firma beitragen. Und das ist ein wertvoller Bestandteil zum Gelingen eines ausgewogenen Lebens, das auch Freude macht.

Wie also kommst du aus deinem Hamsterrad raus?

wie du aus dem Hamsterrad kommst

Darüber kann man nur in Ruhe nachdenken. Es ist von Vorteil, für sich selbst die Situation zu überdenken und was man da ändern kann. Gespräche mit dem Partner oder lieben Freunden mögen hilfreich und oftmals auch notwendig sein.

Dennoch hast du es in der Hand, die Entscheidungen für dein Leben so zu treffen, dass sie sich für dich richtig anfühlen. Das hört sich erst einmal einfach an. Wir wissen aber, dass das auch wesentlich von unserem Umfeld mit abhängt.

Nicht alles kann sofort und vollständig umgesetzt werden. Es beginnt mit dem ersten Schritt, nämlich Klarheit zu gewinnen, was man ändern will und auch kann. Lebt man allein, dann liegt auch die Entscheidung über einen neuen Lebensweg bei einem selbst.

Teilt man aber sein Leben bereits mit einem Partner oder Partnerin und hat Familie, dann ist die Situation eine vollkommen andere. So einfach kann man dann nicht aus den gegenwärtigen Verhältnissen aussteigen. Gemeinsam den besseren Weg finden, ist dann schon notwendig.

Das Hamsterrad aus verschiedenen Gründen verlassen

Es geht ja nicht immer gleich um eine berufliche Veränderung. Manchmal sind es Gesundheitsgründe, die dich zur Umkehr aus dem täglichen Trott auffordern. Da geht es möglicherweise um Veränderung in Sachen Lebensmittel, gesünder essen, sich mehr bewegen und sich auch einmal eine Auszeit gönnen.

Dafür ist eine Innenschau hilfreich, nicht darauf zu achten, was andere Menschen dir für einen Rat geben, sondern das innere Gefühl zu beobachten, das sogenannte Bauchgefühl und das Herz sprechen zu lassen.

Wir sind viel zu viel von anderen Meinungen beeinflusst. Wir wollen gefallen und uns anpassen. Das ist aber keine gute Möglichkeit, einen Ausweg aus der Tretmühle zu finden. Früher oder später sind wir dann frustriert und unzufrieden.

Das bedeutet nicht, dass Ratschläge nicht überdacht werden können. Manchmal sind richtig gute dabei. Dennoch liegt jede Entscheidung über deinen Lebensweg einzig und allein bei dir selbst oder zusammen mit deinen Lieben.

Aus dem Hamsterrad abspringen

Ein kompletter Absprung in das Ungewisse ist kein guter Vorschlag oder Plan. Wenn du sorgsam Schritt für Schritt eine bessere Lebensart ins Auge fasst, dann kannst du das ohne große Verluste umsetzen.

Das gilt für die gesundheitlich Verbesserung, wie auch für die finanzielle. Besser, nichts überschlagen, sondern achtsam planen, um ohne große Mühe neue Pfade zu betreten. Unser Leben besteht ohnehin aus Entwicklung und stetiger Erneuerung. Wie wir es aus der Natur schon gelernt haben.

Nichts ist in Stein gemeißelt, alles ist Veränderung. Wir wollen aber immer das behalten, was wir im Moment als Erfolg erreicht haben, weil es sich so gut anfühlt. Die Momente reihen sich aber eine an den anderen und verändern sich, auch durch das Äußere, immer wieder.

Eigentlich geht es im Leben darum, dass man sich gut und gesund fühlt, dass Störungen deinen Weg nicht blockieren und du sie umgehen oder überwinden kannst. Sie gehören dazu, auch wenn man es sich nicht wünscht. Dennoch können sie dich stärker machen.

Akzeptiere, was ist und hadere nicht damit

Wenn es dir gelingt, deine gegenwärtige Situation anzunehmen und nicht zu verurteilen, dann kannst du auf dieser Basis eine Verbesserung erreichen. Es nützt gar nichts, wenn wir uns über unser Leben beschweren. Besser ist es, Überlegungen anzustellen, wie du deine Umstände zum Positiven verändern kannst, ohne Schaden zu nehmen.

Nimm also deine gegenwärtige Lage als Ausgangspunkt für eine von dir gewünschte Veränderung. Das kann alles Mögliche sein. Es kommt darauf an, was du als Erstes für eine Neugestaltung in deinem Leben vornehmen möchtest.

Halte den Fokus auf diesen einen Punkt und überlege, was du hierfür als Verbesserung vornehmen kannst. Mache keine großen Sprünge auf einmal, sondern gehe Schritt für Schritt. Dann bleibst du auf der Spur. Es ist dann keine ruckartige Veränderung und sieht nicht nach einer krassen Abkehr vom bisherigen Leben aus.

Du gewinnst Sicherheit, denn du fühlst dich nicht herausgerissen aus deinen bisherigen Gewohnheiten. Nur eine kleine Abkehr, einen neuen Weg beschreiten, der dich nicht gleich entwurzelt.

Wie sehen die neuen Wege weg vom Hamsterrad aus?

Zum Beispiel in Sachen Gesundheit und Gewicht:

Geht es um deine Gesundheit und dein Gewicht, was möglicherweise damit im Zusammenhang steht? Dann nimm dir nicht gleich eine neue Diät vor, die im Netz angepriesen ist. Schau dir in Ruhe an, was in deine eigenen Lebensumstände passt.

Es reicht schon, wenn man auf sein Sättigungsgefühl achtet, langsam und mit Achtsamkeit die Speisen kaut. Dabei musst du nicht besondere Lebensmittel einkaufen und zu dir nehmen, wie meistens empfohlen.

Von Vorteil ist natürlich, wenn du deine Mahlzeiten selbst kochst und an einem ruhigen Ort einnehmen kannst. Fertiggerichte sind nicht sehr ratsam, weil sie viele versteckte Zutaten haben, die gar nicht gesund sind. Das wissen wir ja alle inzwischen.

Alles, was der Markt saisonal, also Jahreszeiten bedingt, anbietet, ist schon einmal gut für unsere Ernährung. Daraus kann man schmackhafte und nahrhafte Mahlzeiten zubereiten, die dem Körper und der Gesundheit zuträglich sind.

Wenn du dann noch Bewegung in deinen Tagesablauf einbauen kannst, wird das schon eine runde Sache mit der Gesundheit und dem Wohlfühlgewicht, was wir uns alle wünschen. Das geht nicht von heute auf morgen, denn es hat ja auch eine Zeit gedauert, bis man aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Mit der Zeit kannst du erkennen, was für dich richtig ist und wo du noch weitere Möglichkeiten ausschöpfen kannst. Ein kleines Erfolgserlebnis in jede Richtung lässt dich mehr begeistern, sodass du für dich ganz persönlich die richtigen Entscheidungen treffen wirst.

Man kann im Internet angebotene Vorschläge überprüfen und für sich festlegen, inwieweit diese mit der eigenen Umsetzung harmonieren. Jeder Mensch ist einzigartig und nicht unbedingt dafür geeignet, Pläne anderer so auf sich zu übertragen, dass das gleiche Ergebnis entsteht.

Zu Anfang funktioniert das noch. Mit der Zeit kommt man aber in seinen alten Trott zurück und ist enttäuscht darüber, dass die Auswirkung bei einem selbst eine andere ist. Das sagt dir keiner. Es kommt immer der Spruch: „Wenn ich es geschafft habe, dann kannst du das auch“.

Und das zu allen Dingen, die man bei sich verändern möchte: Gesundheit, Gewicht, Beziehungen, finanzielle Unabhängigkeit und dergleichen. Meiner Meinung und meiner Lebenserfahrung nach ist das aber nicht so.

Raus aus dem Hamsterrad mit finanzieller Freiheit?

Gibt es das überhaupt so in dieser Form? Bist du im Angestelltenverhältnis und nicht unbedingt glücklich dabei, dann wünschst du dir, finanziell unabhängig zu werden. Was stellst du dir darunter jedoch vor? Bist du damit in einem Hamsterrad gefangen?

Ist jemand, der sich aus der Bindung zu einer Firma herauslöst, tatsächlich finanziell frei? Ich denke, das ist auch so ein Schnack, der dir zeigen will, dass du frei bist, wenn du selbständig tätig wirst.

Das ist aber nicht so. Wenn du eigenständig arbeiten willst, dann ist das nur eine vorgegaukelte Sichtweise. Du bist dann ebenso abhängig von Kunden, von dem Ergebnis deiner Arbeit, von Zeit und vom Geld. Du musst dich bekannt machen, Werbung betreiben und vielerlei mehr.

Finanzielle Freiheit, die immer so hochgelobt wird, ist immer nur die Freiheit, die du für dich darin erkennen kannst. Wenn deine neue Unabhängigkeit für dich nicht Arbeit, sondern eher Vergnügen und Freude sind, dann kann das schon anders aussehen.

Somit kannst du deine Pläne nicht als aufgezwungene Arbeit, sondern eher als freien Wunsch und Willen empfinden, wobei dann die dafür aufgewendete Zeit keine Rolle mehr spielt.

Du willst mit deinen neuen Plänen zur finanziellen Freiheit zwar eines Tages auch genug Geld verdienen, damit du dir ein angenehmes Leben machen kannst. Bis dahin vergeht meistens aber eine bestimmte Umsetzungszeit, die mit knappem Lebensstil verbunden sein kann.

Bist du dazu bereit und hast deine Vorkehrungen getroffen, in dieser Zeitspanne trotzdem dein Leben finanzieren zu können, dann kann vieles möglich werden, um deinen neuen Lebensplan zu verwirklichen.

Wie du aus dem Hamsterrad kommst:

Überlege, ob du dich überhaupt in einem Hamsterrad bzw. in einer Tretmühle befindest. Vielleicht gefällt dir ja dein Leben so, wie es ist. Du möchtest möglicherweise einige Dinge ändern und verbessern. Das kann einfacher erreicht werden, als der komplette Ausstieg aus dem sogenannten Hamsterrad.

Wenn du einen Weg findest, der dir schon deine kleineren Wünsche erfüllt, dann bist du ja auch auf einem guten Weg zu einem verbesserten Leben. Es muss ja nicht der große Schnitt sein, der jetzt und sofort zur Veränderung beiträgt.

Manchmal kann der Beginn einer kleinen Erneuerung sogar zu vielen Erfolg versprechenden Ideen führen, die dann tatsächlich mit mehr Leichtigkeit in Angriff genommen werden können.

Durch Anregung für neue Lebenspläne kommen manchmal Möglichkeiten ans Tageslicht, mit denen du vorher gar nicht gerechnet hast. Wenn du mit Aufmerksamkeit plötzlich einen neuen Gedanken verfolgst, kann dabei eine großartige Perspektive entstehen, die dich weiterbringt.

Es gibt allerdings auch Menschen, die das große Abenteuer lieben und sich Hals über Kopf in eine neue Sache stürzen können. Die meisten möchten aber diesen Weg der Ungewissheit nicht unbedingt gehen. Überlege, zu welchem Typ für eine Erneuerung und Ausstieg aus dem Hamsterrad du gehörst.