Wie kannst du mehr Freude im Leben ausstrahlen?

Wie kannst du mehr Freude am Leben ausstrahlen? Indem du dich dafür entscheidest, mehr Glück in dein Leben zu lassen.

Viele kleine und große Dinge lassen dich glücklich sein. Glück basiert auch auf deiner Einstellung zum Leben, deiner positiven Einstellung. Glücklichsein kommt nicht von außen, sondern findet immer seinen Ausdruck von innen nach außen.

Was bedeutet für dich Glück? Sicher ist, dass wir alle glücklich sein wollen. Wir Menschen sehnen uns nach einem glücklichen Leben. Fast alles, was wir tun, machen wir, um glücklich sein zu können.

Die Vorstellung über “Glück” hat aber ganz unterschiedliche Blickwinkel. Schon bei den einfachsten Dingen im Leben sprechen wir darüber, dass wir Glück hatten, noch z.B. den Zug erwischt zu haben, nicht gestürzt zu sein usw.

Wenn etwas schief gehen könnte und es dann glatt abgelaufen ist, dann sprechen wir auch schon von “Glück gehabt”. Dieses Wort wird von uns zu allen möglichen Bewertungen der jeweiligen Lebenssituation benutzt.

Dabei ist Glück doch eine viel tiefer gehende Erfahrung. Es geht um Zufriedenheit, seelische Ausgeglichenheit, Lebensqualität und Wohlbefinden. Lebensfreude ist ebenfalls darin enthalten. Es geht um ein körperliches und geistiges Gefühl der momentanen Vollkommenheit.

Jeder, der jemals verliebt war, hat dieses grenzenlose Glücksgefühl gespürt. Die sonst unseren Alltag berührenden Geschichten sind plötzlich nicht mehr vorhanden.

Was macht also das Glücksgefühl aus?

glück ist deine entscheidung

Einmal sprechen wir über das Zufallsglück und dann über das Glück im Sinne von Freude und Wohlgefühl. Wir alle wünschen uns aber das Glück als im ganzen Körper spürbares Gefühl von Wohligkeit. Es soll uns ganz und gar erfüllen.

Tatsächlich ist ein Glückszustand aber kein dauerhaft anhaltender. Es sind Momente im Leben, die uns überschwänglich Freude bereiten, aber eben für eine kurze Zeitdauer. Das ist sicherlich vom Leben so eingerichtet, denn wir können nicht immer in absoluter Hochstimmung sein.

Die Biologie unseres Körpers würde damit überfordert. Sie ist so eingerichtet, dass unser Rhythmus den Wellen gleicht, die einmal oben sind und dann wieder flach abfallen. Glückliche Momente sind ohne Zweifel wundervoll. Aber ein glückliches Leben scheint aus mehr zu bestehen als aus der Ansammlung positiver Zustände.

Glück ist der Ausdruck von Freude

Das Glück, von dem die Rede ist, zeigt ein Gefühl, das wir spüren können. Wer glücklich ist, fühlt sich super. Der lacht, hat Freude am Leben und ist beschwingt. Es macht Spaß, glücklich zu sein. Alle Menschen wollen es. Wir sind dann in einem wundervollen und freudigen Zustand.

Wenn wir uns aber Glück nur als positive Stimmung vorstellen, dann gibt es keine glücklichen Menschen oder ein glückliches Leben. Wie schon gesagt, ein Zustand dauert immer nur eine gewisse Weile an, um dann wieder abzuebben. Denn wir leben in einer Welt der Gegensätzlichkeit.

Ohne Dunkelheit können wir kein Licht erkennen.

Glücklichsein beinhaltet Zufriedenheit

Glück beinhaltet natürlich auch Zufriedenheit, obwohl diese nicht das ganze Glück ausdrückt. Zufriedenheit ist ein Teil davon, aber nicht das Ganze. Es sieht so aus, als ob das schon ausreichend ist.

wege zum glueck

Mehr Freude am Leben bedeutet auch “Glücklichsein”. Alles hat mit einem inneren Zustand von Harmonie zu tun. Wenn du dich harmonisch im Einklang mit den Gegebenheiten in deinem Leben befindest, dann bist du in der Freude, im Glück.

Das ist ein friedvoller und wohltuender Zustand, der nicht so leicht von außen und anderen Menschen zerstört werden kann. Sie mögen die Welt mit anderen Augen sehen als du. Dennoch kannst du damit leben, weil wir ja alle individuell sind.

Friedvoll mit sich selbst und anderen umgehen, ist an sich schon etwas Gutes. Zufrieden sein mit der eigenen Gesundheit, seinen Beziehungen und dem Leben selbst, kann man auch schon als Glück bezeichnen. Das zu erreichen, macht das Leben doch sehr liebenswert.

Auch wenn die Dinge mal nicht so gut laufen, wie gewünscht, rutscht man nicht gleich in eine Depression. Man überlegt, wie die Lösung aussehen könnte, denn im Großen und Ganzen ist man ja in einem Zustand der inneren Zufriedenheit. Wenn wir den Blick auf das Positive nicht verlieren, wissen wir, dass es wieder besser werden wird und die guten Erlebnisse die schlechten überwiegen.

Deshalb ist es gut, wenn wir uns nicht so sehr von den Geschehnissen in unserem Umfeld beeinflussen lassen. Alles was passiert, sind Momentaufnahmen im Leben, manche dauern kurz, manche etwas länger. Aber nur deshalb, weil wir darin verhaftet bleiben. Ereignisse können wir nicht immer beherrschen, sie passieren einfach. Unsere Einstellung dazu ist der einzige Bestandteil, der unser Befinden auslöst.

Wir selbst entscheiden, wie wir uns in dem jeweiligen Zustand gefühlsmäßig verhalten. Ruhe bewahren und einen klaren Kopf behalten, das waren schon immer goldene Regeln.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt

Du kannst dein Glück mit anderen teilen und es verdoppelt sich. Es heißt ja auch, geteilte Freude ist doppelte Freude. Hingegen sagt man ja, dass geteiltes Leid, halbes Leid ist.

Das geht zwar nur mit einem Partner oder einem anderen Menschen. Wenn man aber allein lebt, dann kann man Vergangenes aufrufen und nochmals geistig vor Augen führen. Diese Vorstellung kann sich wie real anfühlen, auch wenn sie nur im Kopf stattfindet. Schöner ist es mit einem anderen Menschen. Wenn es aber nicht möglich ist, kann das “Kopfkino” eine Alternative sein.

Wir denken ja selbst bis zu siebzigtausend Gedanken tagtäglich, und das immer allein. Dann kann man sich auch die positiven und schönen Dinge vorstellen.

Um sich das Glück vorzustellen, kann man sich fragen:

  • Was erfüllt mein Herz wirklich?
  • Wo finde ich meinen Lebenssinn?
  • Wann erlebe ich Glück als innerlich empfundenen Zustand?
  • Wie kann ich mein Glück teilen?

Dabei handelt es sich um keinen emotionalen Zustand, sondern um mehr oder weniger objektive Kriterien, die vorhanden sein müssen, um ein gutes Leben zu führen. Dinge wie das Vorhandensein positiver Beziehungen zu unseren Mitmenschen, Autonomie, Sinnhaftigkeit oder die Verwirklichung unserer Stärken. Unabhängig davon, welchen Wert wir diesen Dingen zuschreiben, sind sie für uns absolut zentral. Wir können glauben, sie nicht zu brauchen oder das sie nicht wichtig für uns wären, aber ohne sie ist kein gelingendes Leben möglich.

Demnach reicht es also nicht, positive Stimmung zu empfinden und alles in allem mit seinem Leben zufrieden zu sein. Man muss darüber hinaus auch über bestimmte Eigenschaften und Möglichkeiten verfügen, die das Leben wahrhaft glücklich und erfüllend machen. Stellt sich nur noch die Frage, welche Eigenschaften und Mittel das genau sind. Und das kann jeder nur für sich selbst herausfinden.

Die Seelenkunde über das Glücklichsein

Was bedeutet Glück? Jeder hat dafür eine unterschiedliche Erklärung. Denn wir alle haben eine Wahrnehmung der Dinge, basierend auf unserer eigenen Lebenserfahrung.

glück

In der psychologischen Forschung wird Glück meist als „subjektives Wohlbefinden“ beschrieben. Demnach ist eine Person glücklich, wenn sie mehr positive als negative Emotionen empfindet und alles in allem mit ihrem Leben zufrieden ist.

Demnach verfügen wir über ein hohes psychologisches Wohlbefinden und realisieren somit unser volles Potenzial, wenn wir:

  1. Selbständig und unabhängig handeln können,
  2. einen Sinn in unserem Leben sehen,
  3. persönliche Weiterentwicklung erfahren,
  4. positive Beziehungen zu unseren Mitmenschen führen,
  5. unsere eigene Umwelt pfleglich behandeln und
  6. uns selbst akzeptieren, so wie wir sind.

Fragt man Menschen, was sie unter Glück verstehen, zeigt sich, dass es keine Grenzen gibt. Freude wird hier genauso genannt, wie positive Beziehungen oder Sinn. Womöglich liegt das wahre Glück in einer Kombination dieser Ansätze:

Positive Stimmung ist wesentlich für ein glückliches Leben, aber sie allein reicht nicht aus. Menschen möchten sich auch verwirklichen und entfalten, sie wollen Erfahrungen sammeln und am Erlebten wachsen.

Aber all diese objektiven Kriterien sind am Ende nichts wert, wenn der Mensch selbst sich nicht für glücklich hält. Wir brauchen Freude und Verwirklichung, um ein glückliches und erfüllendes Leben zu führen. Und das sowohl objektiv als auch subjektiv.

Und was bedeutet Glück für dich?

Ich persönlich strebe für mich und meine Mitmenschen, also auch für dich, ein Leben an, das durch Lebensfreude und Zufriedenheit ebenso gekennzeichnet ist, wie durch Sinn und Verwirklichung. Mir geht es darum, Menschen zu stärken, damit sie den Herausforderungen des Lebens mit Zuversicht und einer positiven Grundhaltung begegnen können.

freude

Ich möchte sie befähigen ihre Krisen zu überwinden und ihr volles Potenzial zu entfalten, damit sie wahrhaft aufblühen können – wie auch immer das dann aussehen mag.

Finde heraus, was dich bislang davon abhält, glücklich zu sein und wo du ansetzen kannst, um glücklicher zu werden.

Glücklichsein, wie geht das überhaupt?

Es sieht nur so aus – wenn man den Spruch “da hast du aber Glück gehabt” , als ob das Glück ein Zufall wäre. Manche sagen auch, dass man einen Schutzengel hatte. Aber das bezieht sich alles nicht auf das “Glücklichsein”, das man vom Herzen her fühlt.

glücksgefühle

Wenn du wirklich glücklich werden willst, dann fange damit ganz einfach an:

Setze dich still und ungestört hin und lasse die durchziehenden Gedanken einfach davon schweben. Äußerer Lärm bringt dich in Aufruhr und nicht in deine Mitte. Meditation ist ein gutes Mittel, sich zu zentrieren.

Das bedeutet nicht, dass du mit gekreuzten Beinen auf dem Boden hocken musst. Du kannst gemütlich auf einem Stuhl oder Sessel sitzen und einfach mal aufhören, über die Geschehnisse nachzudenken.

Auch leise Musik oder Vogelgezwitscher haben schon meditative Auswirkungen auf deinen Geist. Wenn du dich einfach mal treiben lässt und versuchst, an gar nichts zu denken, dann tauchst du in eine friedvolle Atmosphäre ein. Das kann schon den Beginn eines gewissen Glücksgefühls auslösen.

12 Tipps und Übungen für mehr Lebensfreude

  1. Reduziere negative Nachrichten in allen Formen,
  2. schlafe ausreichend,
  3. achte auf deine Körperhaltung,
  4. bleib dir selbst treu und verstelle dich nicht,
  5. akzeptiere dich so, wie du bist,
  6. respektiere deine Mitmenschen,
  7. ernähre dich mit gesunden Lebensmitteln,
  8. bewege dich täglich so, wie es für dich gut ist,
  9. lege dein Augenmerk auf Dinge, die dir gut tun,
  10. sei jeden Tag dankbar für das, was du hast,
  11. sei mutig und sage auch mal “nein”
  12. fange am besten sofort damit an.