Wie plane ich meinen Tag sinnvoll?

Wie plane ich meinen Tag sinnvoll

Wenn du dich fragst: wie plane ich meinen Tag sinnvoll, dann möchtest du darauf die bestmögliche Antwort erhalten.

Wer aber gibt dir darauf die Antwort? Die kannst nur du allein wissen und damit deinen Tag so sinnvoll gestalten, wie es möglich ist.

Jeder Mensch ist von Geburt an geprägt durch sein Umfeld, das ihn in allen Lebenslagen von außen formt. Das heißt, dass er vollkommen erfahrungslos in dieses irdische Leben kommt und sich das aneignet, was er dann nachmacht.

Alles, was in den folgenden 6 – 7 Jahren passiert, saugt er auf wie einen Schwamm und hält das für das Leben. So ist es seit Beginn der Menschheitsgeschichte und geht bis heute durch alle Generationen. Er ahmt die Lebensgeschichten der ihm nahestehenden Menschen nach.

Eine sinnvolle Planung für dein Leben kann also nur von dir selbst gemacht werden. Das Gehirn entwickelt sich aber erst nach und nach. Ungefähr ab dem siebten Lebensjahr fängt ein Kind an, sich überhaupt selbst zu erkennen.

Erkenntnis und Entwicklung daraus baut sich im Laufe des Lebens auf und ist eigentlich nie zu Ende bis man abtritt. Die meisten Menschen tun das, was andere auch tun, ohne es wirklich zu hinterfragen. Wenn die Mehrheit sich so oder so verhält, dann scheint das richtig zu sein und man übernimmt das einfach.

Was bedeutet sinnvolles Planen für deinen Tag?

Der Alltag ist geprägt durch sich Wiederholungen von Arbeit und Arbeitswegen, Einkauf, Essen und Trinken, Freizeit, Körperpflege, sozialer sowie kultureller Betätigung. Der Alltag ist das, was jeden Tag gelebt wird. Das Wochenende, Feiertage und Urlaub werden als eine besondere Zeit gesehen.

An diesen gesonderten Tagen und auch Wochen im Urlaub ruht man sich sozusagen von der Alltagsbewältigung aus. Was eigentlich eine Gewohnheit ist. Wenn man jeden Tag mit Freude und innerem Frieden beginnt, dann muss man sich normalerweise nicht extra davon erholen.

Das ist aber in unserem Kulturkreis so üblich und wird gepflegt. Ob es aber sinnvoll ist, darüber wird kaum gesprochen. Viele Gewohnheiten werden kaum hinterfragt, weil die Masse an Menschen danach handelt.

Deshalb kannst du dir die Frage stellen, welchen tieferen Sinn es hat, sich weiter so zu verhalten. Möglicherweise findest du einen besseren Weg, dein Leben so zu gestalten, dass es einen Mehrwert bringt und du dabei Spaß haben willst.

Helfen dir Rituale, um deinen Tag sinnvoll zu planen?

Sind für die Alltagsbewältigung Rituale erfüllend und sinnhaft? Dabei denken wir zunächst an die Religion, bei der in Gottesdiensten zum Beispiel Rituale verwendet werden. Auch in anderen Sitten und Gebräuchen benutzt man Rituale.

Im Zusammenhang mit unseren eigenen Ritualen, die wir in der Alltagsbewältigung benutzen, handelt es sich aber um liebgewordene, persönliche Angewohnheiten.

Morgens lassen wir zum Aufwachen den Wecker klingeln, obwohl wir auch ohne diese Hilfe aufstehen könnten, wenn wir das wirklich beabsichtigen.

Alltagsbewältigung in deinem Leben mit wiederkehrenden Gewohnheiten

Mal sind sie groß, werden gefeiert und regelrecht zelebriert. Öfter sind es jedoch die kleinen Dinge, die fast unbemerkt bleiben. Dennoch sind ein wichtiger Teil des Alltags unsere Gewohnheiten.

Sie entwickeln sich meist über einen bestimmten Zeitraum und sind irgendwann aus dem eigenen Leben nicht mehr wegzudenken. Selbst, wenn diese Gewohnheiten gar nicht so bewusst wahrgenommen werden.

Wie sehr wir unsere persönlichen Rituale verinnerlicht haben, merken wir immer erst dann, wenn ein Ritual ausfällt oder gerade nicht umsetzbar ist. Plötzlich ist alles irgendwie anders.

Es fühlt sich nicht richtig an und je nachdem, wie sehr deine Rituale den Alltag prägen, hinterlassen fehlende Rituale irgendwie eine Leere. Klingt nach zwanghaftem Verhalten. Sie haben aber einige Vorteile, denn ohne Rituale wäre der Alltag für viele nur halb so schön.

Gewohnheiten sind Anker in deinem Alltag

Deine Rituale sind Gewohnheiten, die dir eine Sicherheit geben. Sie sind Stützen im Leben, die Stabilität geben und an denen sich viele andere Abläufe ausrichten können.

Besonders wichtig sind diese wiederkehrenden Bräuche, weil sie eine Struktur verleihen. Sie können dabei helfen, Tage, Wochen oder ganze Jahre in ein geregeltes System einzuteilen. So ist etwa der Sommerurlaub für viele Menschen ein sehr wichtiger Punkt, der nicht vergessen werden darf.

Das kann eine Reise zur immer gleichen Zeit sein. Manche Menschen reisen sogar ständig an den gleichen Urlaubsort und in das gleiche Hotel. Für sie ist das ein gefühltes zweite Zuhause. Sie kennen sich aus und lieben diese Sicherheit.

Wenn sie wissen, wie ihr Leben im Großen und Ganzen aussehen kann, dann müssen sie sich in diesen Dingen keine unnötigen Sorgen machen. Sie vermeiden Stress und Unsicherheit.

Du kannst deinen Tag sinnvoll planen z.B. mit beliebten Gewohnheiten

  • Das beginnt mit dem morgendlichen Kaffee oder Teetrinken. Manche frühstücken, andere wieder nicht oder später. Jeder hat sich da eingerichtet nach seinem Belieben.
  • Eine neuere Gewohnheit der letzten Jahre ist auch das Joggen noch vor dem Frühstück, wenn Zeit dafür ist.
  • Oder Gymnastik nach dem Aufstehen, um die müden Knochen wieder auf Vordermann zu bringen.
  • Wenn man einen Hund hat, macht man gleich nach dem Aufstehen eine Runde mit ihm und tankt selbst sofort frische Luft mit Bewegung.
  • Manche Menschen meditieren auch sofort nach dem Aufwachen, um sich in einen friedvollen Tagesablauf einzustimmen.
  • Eine Meditation kurz vor dem Zubettgehen ist auch für einen guten Schlaf förderlich. Negative Gedanken können so gestoppt werden.
  • Auch das Lesen einiger Seiten eines Buches können für eine ausgeglichene Nachtruhe nützlich sein.
  • Jeder hat da seine ganz eigenen Rituale, die ihm guttun.

Entspanne dich, um deinen Tag sinnvoll zu planen

Zum sinnvollen Planen deines Tages gehört auch dazu, dass du dir nicht nach dem Aufwachen Sorgen machst. Mehr entspannt in den Tag starten, ist auf jeden Fall ein guter Anfang.

Viele der Sorgen, die wir uns so machen, sind Gedanken darüber, was so alles passieren könnte. Es sind mögliche Dinge, die eintreten würden, wenn…. und so weiter. Die meisten dieser Ängste bewahrheiten sich Gott sei Dank nicht.

Wir können nicht alles kontrollieren, um ein möglichst sorgenfreies Leben zu haben. Man muss nicht unbedingt die Dinge laufen lassen, aber etwas lockerer damit umzugehen, ist absolut anzuraten.

Lass dir mal durch den Kopf gehen, was von den bösen Vorahnungen, die du in Gedanken hattest, wirklich eingetreten ist. Man sagt, dass ungefähr 80 % der Sorgen in unserem Kopf nicht Wirklichkeit werden.

Damit könntest du wirklich ein bisschen entspannter in deinen Alltag starten und dich um die Dinge kümmern, die tatsächlich zu bewältigen sind. Viele Gedanken sind eben nur Hirngespinste und vermiesen dir deinen Tag.